10 Years of Making Apps

Es wird ja auch Zeit

Angeblich arbeitet Apple an einem Re-Design des iTMS und des App Stores. Und das wird ja auch Zeit. Man findet nichts mehr. Und von der Performance fange ich gar nicht erst an. Und wie wäre es mal mit einer Suche, die den Namen auch verdient?

Und dann bitte eine Woche lang mal alle meine Apps auf der Titelseite. Nur eine Woche lang …






Zwischenrufe

  1. steffen

    Ich empfinde deine Apps leider immer noch als relativ teuer. Das ist leider bei vielen App-Entwicklern nach wie vor der Fall: Ein höherer Preis bedeutet nicht unbedingt auch einen höheren Umsatz. Ich bin mir fast sicher, dass viele deiner nützlichen Apps weitaus häufiger verkauft werden würden, wenn du die Preise dementsprechend senken würdest - Kleinvieh macht auch Mist :)))

    Ansonsten danke für die tolle Arbeit über die Jahre.



  2. Michael

    OK, wir fangen mal damit an deine Arbeit zu verramschen und dann sprechen wir uns noch mal und 4 Euro für ein ausgewachsenes Textverarbeitungsprogramm oder Tagebuch als zu teuer zu bezeichen halte ich nicht nur für unverschämt, sondern auch gefährlich.

    Aber auch da sprechen wir uns noch in ein paar Jahren.

    Aber das werden manche nie verstehen. Es geht nicht um Umsatz. 3 Euro für einen Starbucks Kaffe hinblättern, 600 Euro für ein iPad und 50 für die Telekomiker und bei 4 Euro für ein App …

    Ach was solls, hier ist jedes Wort vergebens :-(



  3. madesign

    Sollte iTunes nicht auch völlig neu erstellt werden? Mir schien dass war noch zu Jobs Zeiten geplant. Saludos, Michael



  4. Michael

    Mal völlig davon abgesehen, dass diese Milchmädchenrechnung für die allerwenigten Apps aufgeht. Aber Geiz und Gier und Sachverstand gehen leider seltenst einher :-0

    Sorry - aber wer hier etwas länger mitliest, weiß - wie mich genau solche Dinge aufregen un dich Depp auch immer noch sabbernd drauf anspringe, ich Pawlow ich :-)



  5. Michael

    @maddesign:

    Also für das, was alles unter der iTuneschen Haube steckt, ist das Programm ja noch halbwegs zu gebrauchen und Apple muss (oder sollte) da vorsichtig sein. Final Cut Benutzer kann man vor den Kopf stoßen. Aber die und ich meine DIE Herzschlagader von Apple umzukrempeln, muss mit bedacht geschehen …



  6. steffen

    Michael: Ich habe viele deiner Apps gerne für den verlangten Preis gekauft, darum geht es nicht :) Der durchschnittliche Nutzer ist dennoch nicht gewillt, diesen Preis zu zahlen - ob es dir gefällt oder nicht. Ich habe selbst einige iOS Apps entwickelt und muss nun leider erfahren, dass 79-Cent Apps weitaus rentabler sind.
    Es geht gar nicht darum, dass deine Apps den verlangten Preis nicht wert wären - das sind sie zweifellos. Aber das sieht die grobe Masse der Käufer eben nicht ein. Und darum sind es keine Topseller. Das ist die traurige Wahrheit. :(



  7. Michael

    Ach, du redest von iOS Apps. Gibt’s die überhaupt noch? Gedanken an die habe ich schon vor Ewigkeiten aus meiner Tagesordnung gestrichen, da ihr Helden es geschafft euch so gegenseitig zu verkaufen und unterbieten, dass nicht einmal mehr 2 Prozent aller iOS Entwickler im App Store von ihren Apps leben können.

    Noch mal zum Mitschreiben: Keine 2 Prozent.

    Gratulation, habt ihr toll gemacht. Aber bitte erwartet keinen Medaille von mir. Mag sein, dass ich drei Verkäufer mehr hätte, wen ich ein gescheites iPhone App von zwei auf einen Dollar runter setzen würde.

    Irgend was wirklich ändern, würde das auch nicht. Und iich mach lieber Dinge, die noch halbwegs Spaß machen …



  8. Mario

    Manchmal glaube ich, nicht die „Content-Mafia“ ist das Problem, sondern der werte Kunde. Diese permanente Discount-Einstellung geht mir echt auf den Zünder.

    Wieso sind Dienstleistungen und geistige Güter/Arbeit vielen so wenig wert? Wir reden hier nicht über die Adobe Creative Suite, bei der man das Preis/Leistungsverhältnis schon in Frage stellen kann.

    Wenn das so weiter geht, wird irgendwann niemand mehr etwas Kreatives oder Neues schaffen. Warum auch, wenn jeder sich einfach kostenlos bedienen kann (Thema Patente) oder Kreative/Entwickler von ihrer Arbeit nicht mehr leben können. Hauptsache alles umsonst und geschenkt.



  9. Michael

    Wobei ja Adobe auch schon (ein wenig) Schritte in eine etwas bessere Richtung geht. 50 Dollar im Monat kann sich jeder Kreativling für sein Hauptwerkzeug leisten - auch wenn das System hintendran wieder fürn Arsch ist :-(



  10. Mario

    Das ändert aber nichts am schlechtesten Preis/Leistungsverhältnis einer Software auf diesem Planeten. Miete erleichtert nur den Einstieg und verschleiert das. Nebel des Grauens und so … ;-)



  11. Michael

    Gib mir hundert Millionen und ich sage Adobe den Kampf an :-)

    Es gibt nichts ‘besseres’ - und somit ist das Thema leider erledigt …



  12. Mario

    Bin da im Moment etwas klamm. Sonst gerne. ;-)

    Wobei ich da auch nicht verstehe, wieso die Pixelmator Typen das versemmeln. Die dürften nicht am Hungertuch nagen und die Basis ist ja schon mal nicht sooo schlecht. Oder Corel. Wenn die wollten, könnten die das bestimmt auch. Aber irgendwie will keiner.



  13. Michael

    Na, die Pixelmator Typen werden nachgedacht haben und machen das schon richtig. Das macht keinen Spaß. Es gibt nichts nervigeres als Kreativlinge, die meinen Ahnung von was zu haben.

    Vor allem die, die nicht mal 5 Prozent von Photoshop beherrschen :-)

    Ich würde PhotoLine aufkaufen und ordentlich machen. Die verstehe ich nicht. Die versemmeln es :-(



  14. Mario

    Hilfe. Die gibt’s ja auch noch. Ich dachte, die wären schon wech.

    Gut, die haben natürlich auch ein Marketing Problem. Schon die Webseite schreit ganz laut „nimm mich nicht“! Das Programm-Icon ist auch sehr „nett“ und mach keine Lust auf mehr. Auch wenn das Programm gut ist (was ich nicht einschätzen kann) ist die Einstiegshürde sehr hoch. ;-)




Du verspürst den Drang zum Zwischenrufen? Dann gib dich ihm hin!